Browsing Category

NATURE

MINDSTYLE NATURE

Tag des Baumes

26. April 2019

ʷᵉʳᵇᵘᶰᵍ | ᵘᶰᵇᵉᵃᵘᶠᵗʳᵃᵍᵗ In der Natur kann ich einfach nur Mensch sein. Früher habe ich die Wichtigkeit der Natur nicht gekannt, weil mir ihre Heilung nicht bewusst war. Heute bin ich dankbar dafür, was sie uns jeden Tag schenkt und weiß sie sehr zu schätzen. Denn die Natur kann ohne uns auskommen, aber wir nicht ohne sie… Sich erden, mit der Natur verbunden zu sein, ist für mich eines der schönsten Gefühle auf dieser Welt 💚


Heute ist der „Tag des Baumes“. 🌳 Dieser Tag soll die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein halten.
Mittlerweile gibt es einige gute Alternativen für Papier & Verpackung, wie z.B. Bambus, der viel schneller wächst und zudem nachhaltig und hochwertig ist. Es gibt ökologisch inspirierte Suchmaschinen wie ECOSIA , die bei jeder Suche einen Baum pflanzt, im Februar 2019 verkündeten sie, 50 Millionen Bäume gepflanzt zu haben. Viele Gruppen schließen sich mittlerweile zusammen und pflanzen gemeinsam an, in Indien haben Beamte mit freiwilligen Helfern binnen 12 Stunden stolze 66 Millionen Setzlinge in die Erde gebracht.


Hier noch 10 skurrile Fakten über Bäume:
1️⃣ Filtern CO2 aus der Atmosphäre und wandeln Kohlendioxid in Sauerstoff um
2️⃣ Bieten Schutz & Nahrung für Tiere und Menschen
3️⃣ Der älteste Baum der Welt ist fast 10.000 Jahre alt
4️⃣ Der höchste Baum heißt „Hyperion“ ist 115,55 m groß und somit größer als die Freiheitsstatue
5️⃣ Der dickste Baum der Welt („Baum des Lebens“) soll ca. 636.000 Tonen wiegen
6️⃣ Bäume können mit Hilfe von Ultraschallsignalen und Duftstoffen miteinander, als auch mit anderen Pflanzen & Tieren, sprechen. Auch Menschen können diese Sprache lernen.
7️⃣ Bäume helfen sich untereinander
8️⃣ Einen Baum zu umarmen / unter ihm zu sitzen schenkt einem wieder Kraft, ist gut für die Gesundheit und setzt im Körper positive Schwingungen frei
9️⃣ Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein Spaziergang durch den Wald den Puls senkt. In Japan wird schon seit langem „Waldbaden“ praktiziert, auch Wald-Therapien werden verschrieben um Depressionen zu heilen
🔟 Mit biologisch abbaubaren Urnen kann die Asche nach dem Ableben einen Baum ernähren


Quellen: biorama / Ecosia
#tagdesbaumes

MINDSTYLE NATURE

Tag der Erde

23. April 2019

Ihr Lieben, heute ist der internationale #earthday 🌍 und wie ihr wisst, liegt mir unser Planet sehr am Herzen. Dieser ständige Kampf um Macht, Gesundheit, Akzeptanz und Freiheit machen unsere Seelen müde. Der Egoismus in unserer heutigen Gesellschaft ist gegen die Natur und die \“angebliche Wahrheit\“ über uns Menschen fühlt sich für mich schon lange nicht mehr richtig an… Wenn sich Menschen betrogen fühlen oder ihr Glaubenssatz sich nicht als wahr oder richtig erweist und sie umdenken müssen, entsteht in ihnen Chaos, Angst, Wut, Ablehnung, Egoismus oder sogar Krankheit. Veränderung kann aber auch etwas positives sein, denn die Umstände bringen uns dazu das Beste aus dieser Situation zu machen und mit ihr zu wachsen. Damit eine neue, bewusste und nachhaltige Generation heranwachsen darf und wir eine Gesellschaft werden, die mit dem Herzen denkt und handelt und diese wundervolle Natur beschützt. 👉🏼 Denn das ist für mich WAHRE menschliche Intelligenz! 👈🏼 Dass wir mit unseren Erfahrungen, unserem Wissen, dem technologischen Fortschritt und vor allem mit dem Herzen wachsen und nicht nur mit Likes, unserem Ego und Kontostand. Denn es gibt wichtigeres auf der Welt und das ist das noch fehlende Bewusstsein bei vielen Menschen und vor allem die Natur selbst!

Deswegen widme ich meine heutige Affirmation dem „Tag der Erde“. 🌿
„Ich bin Bewusstsein. Ich bin Veränderung. Ich denke mit meinem Herzen und lebe in Harmonie. Ich bin mit der Natur verbunden. Ich bin dafür dankbar, dass ich hier Gast sein darf und weiß alles um mich herum zu schätzen. Danke für das Leben!“ 🙏🏻

Ich weiß, dass wir zusammen unglaublich viel bewirken können.
Einer kann nur wenig verändern, aber zusammen können wir ALLES verändern! 💪🏼 Lasst uns diesen Planeten zu einem besseren und faireren Ort machen! 🕊 Mit einer neuen Denkweise, ohne Angst vor Veränderung oder Ignoranz.
Für mehr Verständnis, Fairness, Fürsorge, Mitgefühl, Liebe, Freiheit und Respekt! Ich wünsche euch noch einen wundervollen Feiertag, fühlt euch umarmt 💚

#tagdererde#bethechange

MINDSTYLE NATURE

Zero Waste Lifestyle

20. März 2019


In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit dem Thema Zero Waste beschäftigt. Ich habe das Gefühl, dass sich immer mehr Menschen diesem wichtigen Thema widmen und umdenken. Das freut mein Herz und meinen Verstand, denn ich sehe es als unsere Pflicht der Natur- und Tierwelt keinen Schaden zuzufügen. Zwar habe ich von klein auf von meinen Eltern oft etwas gelehrt bekommen, was mir heute auch sehr viel nützt, aber mein Lebensstil hat sich noch nicht optimal angefühlt. Ich habe trotzdem zu viel Müll produziert, oft beim Bäcker oder wenn ich mal mit einer Freundin spazieren war und spontan einen To Go Kaffee mitgenommen habe. Die Frage, wie ich unnötigen Müll vermeiden kann wurde immer größer und ich suche seitdem nach Lösungen die ich in meinen Alltag integrieren kann.


Zero Waste heißt übersetzt null Müll, aber auch null Verschwendung. Gemeint ist, ein Leben zu führen, bei dem kein Abfall produziert und kein Rohstoff vergeudet wird. Alle Rohstoffe, die benutzt und dann nicht mehr gebraucht, sollen wiederverwendet oder neu verwertet werden.

NO PLASTIC, PLEASE!

Früher habe ich mir über den Müll, den ich produziere, überhaupt keine Gedanken gemacht. Heute ist es anders, weil ich merke, wie wichtig und dringend eine Umstellung ist.

Zero Waste ist kein moderner Hippster-Trend oder ein Hippie-Ding. Es ist eine Lebenseinstellung, eine Kultur und unsere Pflicht!

COUCOU


Ich finde, wir Menschen sind das unserem Planeten, auf dem wir leben dürfen, schuldig. Der Natur und der Tierwelt zuliebe! Und wo Mikroplastik überall drin ist, habe ich schon lange keinen Überblick mehr, denn Plastik ist leider fast überall…. Was ja eigentlich auch total erschreckend ist! Nicht nur aus diesem Grund esse ich auch kein Fisch mehr, mich hat in den letzten Jahren die vegane Ernährung total überzeugt, weil ich positive Auswirkungen feststellen konnte. Pflanzliche Nahrung hat nicht nur mein Neurodermitis geheilt, ich fühle mich auch viel stärker und motivierter.

Meine Eltern schenkten damals meinem Bruder und mir ein Illustrationsbuch, in dem spielerisch dargestellt wurde wie die Welt aussehen könnte wenn die Menschen ihren Konsum, den Müll und den Smog nicht im Griff haben würden. Ich erinnere mich an eine Doppelseite des Buches, sie war grau und triste, so, wie unsere Welt irgendwann aussehen könnte wenn wir unsere Einstellung nicht ändern würden. Dieses Bild geht mir bis heute nicht mehr aus dem Kopf, denn ich habe das Gefühl, dass genau dieses Bild immer mehr Realität wird

Wenn ich jetzt so wenig Müll wie möglich produzieren oder umweltbewusst leben möchte, erinnere ich mich gerne an meine Kindheit zurück. Wie hat das damals Mama gemacht? Wie Oma? Wie Ur-Oma? Und genau da finde ich die Antworten.

Eine Zero Waste Grundausstattung muss also nicht teuer sein, wir müssen uns nur umsehen wo wir etwas günstig und hochwertig herbekommen. Wenn man also mal nicht das nötige Kleingeld dafür hat, kann man sich auch damit Zeit lassen, ganz ohne Druck und schlechtem Gewissen. Eigentlich ist es wirklich easy sich umzustellen. Du kannst alles aufbrauchen, was du zu Hause rumliegen hast, bis nichts mehr davon übrig ist. In Plastik verpackte Produkte kaufe ich nur noch selten ein, denn ich habe mir einfach viele Gläser aufgehoben, sauber gemacht und mit Lebensmitteln befüllt. Was ich nachfüllen kann besorge ich nun auf dem Markt oder in der Mehrwegerei, die sich nun zwei Gassen weiter befindet. Genau dort habe ich mir von der lieben Jasmin ein paar Tipps geben lassen. Denn einiges habe ich in meinem Haushalt schon ersetzt, nur fehlten mir noch ein paar Dinge. Ich kaufte ein paar Stoffbeutel zum befüllen, Seifen und umweltfreundliche Verpackungsmateriale.


Jasmin zählte mir Materiale auf, die biologisch abbaubar sind und sich in der Natur von alleine zersetzen. Zwar gehört Holz auch dazu, aber Bäume brauchen im Gegensatz zu Bambus viel mehr Zeit um zu wachsen. Genauso wie für Milch gibt es auch für Verpackungen schon viele Alternativen, auf die wir umsteigen können. Obwohl es mittlerweile einige Möglichkeiten gibt, wehren sich trotzdem viele Menschen gegen eine Umstellung. Warum? Ist es die Faulheit die sich schon zu einem ungesundem Egoismus oder einer Ignoranz entwickelt hat? Haben sie Angst, dass ihr aktuelles Weltbild dadurch kaputt gehen könnte? Oder ist es die generelle Angst vor Veränderungen? (Was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht) Und genau in der Zeit, wo Erwachsene auch noch stolz auf ihr Werk und ihre Gewohnheiten sind, kommen plötzlich Kinder aus aller Welt und demonstrieren für eine bessere Klimapolitik und für Naturschutz. Klar, dass da viele Erwachsene das nicht wahrhaben wollen, wie kann man sich denn von einem Kind etwas sagen lassen? Tja, seeeeeehr sehr viel! Denn Kinder denken anders.

Kinder denken nicht egoistisch, denn Egoismus wird ihnen nur von den Erwachsenen beigebracht. Kinder möchten teilen, sie möchten leben, sind neugierig und offen für neues.

COUCOU


Ich finde, wir können uns von den kleinen einiges abschauen! Denn wir Erwachsene denken noch viel zu oft mit unserem Kopf statt mit unserem Herzen 🙂


Zurück zu den Produkten im Füllgut-Laden. Ich hatte zwar schon einiges im Haushalt ersetzt, aber noch nicht alles. Shampoos hatte ich noch genug, trotzdem wollte ich nach einer Alternative schauen. Jasmin zeigte mir verschiedene Seifen, mit denen ich mich waschen kann, für Haare, Gesicht und Körper. Sie gab mir den Tipp, mir eine Seifentasche zu besorgen, wo ich meine Seifenstücke transportieren kann. Aber als sie mir erzählte, dass man, wenn man diese Seifentasche inkl. Seife nass macht auch als Peeling benutzten kann, war ich extrem begeistert!

Zero Waste ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch total platzsparend und praktisch!

COUOU


Auch die Klinge meiner Rasierhobel ist nach 3 Monaten (!!!) immer noch so scharf wie am ersten Tag (was ich von den Einwegrasierern nicht behaupten kann).


Ich bin fest davon überzeugt, dass wir anders leben könnten und auch sollten. Dieser egoistische Lebenstil, den viele vertreten und gut finden, schockiert mich. Aber nur für mich ist es ein Schock, sondern auch für meinen Körper. Schon vor Jahren merkte ich, dass mir bestimmt Kosmetikartikel oder Nahrungsmittel nicht gut getan haben und trotzdem habe habe ich sie konsumiert. Ich wollte es einfach nicht wahrhaben, dass mir das alles schaden könnte. Aber genau so war es… Ich bekam Ausschläge oder fühlte mich schlapp und müde. Und ab da wusste ich, dass ich meine Einstellung und meinen Konsumverhalten dringend ändern muss, mir UND der Natur zuliebe.


Was kann unser Land dafür tun?

  1. Zero Waste Bildung: schon in der Schule wichtig! -> Verhaltensänderung _> Entwicklung einer Zero Waste Kultur
  2. Stadt & Politik sollte mehr Zero Waste Strategien integrieren
  3. Abfallvermeidung ist oberste Priorität für eine nachhaltige Materialwirtschaft
  4. Die Wiederverwendung Mterialien hat zweite Priorität für Strategien zur Abfallvermeidung
  5. Recycling- und Sammeloptionen werden von Anwohnern und Unternehmen schon voll genutzt & sollten noch mehr genutzt werden
  6. Wirksame & effiziente Möglichkeiten zur Vermeidung und Wiederverwendung von Abfällen aus der Lebensmittel- und Bioabfallbranche
  7. Zero Waste und Recycling Marktentwicklung ist ein wesentlicher Bestandteil der lokalen wirtschaftlichen Entwicklung

Was kann man selbst tun?

  • Vermeide Müll zu Hause, in der Arbeit und unterwegs
  • Sag nein zu Plastik jeglicher Art!
  • Trinke Leitungswasser aus wiederverwendbaren Flaschen
  • Kaufe keine Kosmetik mit Mikroplastik
  • Reduziere deinen Konsum, repariere und recycle/kompostiere (5 R’s)
  • Teile dein Wissen mit Freunden & Familie



Wir können also mit ganz wenig Aufwand schon sehr viel tun.
Meine Eltern brachten mir von klein auf bei Dinge zu reparieren, die kaputt gegangen sind und auch den Müll zu trennen. Auch am Bauernhof meiner Groß- und Urgroßeltern wurde kaputtes repariert und alles aufgebraucht oder anderweitig verwendet. Was nicht mehr zu flicken war, wurde gesammelt und irgendwann zur Werthof gebracht. Mittlerweile gibt es sogar schon in ein paar deutschen Städten Repair-Cafés, vielleicht gibt es die auch in deiner Stadt? Auf jeden Fall gibt es die wertvollen 5 R’s die auch das ganze Zero Waste Thema ganz gut umschreiben:



  1. refuse (ablehnen)
  2. reduce (reduzieren)
  3. reuse (wiederverwenden)
  4. recycle (zur Wertstoffsammlung geben)
  5. rot (kompostieren)


Ich habe dir hier eine allgemeine Liste mit 25 Tipps erstellt wie du Zero Waste in deinen Alltag integrieren kannst.
Ihr müsst nicht alles sofort umsetzen/ersetzen und ihr könnt das gerne in eurem Tempo machen! Mit nur ein paar Umstellungen kann jeder helfen etwas zu verändern und dieser Weg ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auf Dauer auch noch günstiger! Denn man kauft bewusster ein und ist nicht mehr so verschwenderisch.

  1. Trenne deinen Müll – Kunsttoffe – Papier – Restmüll
  2. „Bitte keine Werbung“-Schild am Briefkasten anbringen – Damit sparst du alleine über 30 kg Papier im Jahr!
  3. Zu Hause ausmisten: Was brauche ich? Was brauche ich nicht mehr? – Wegwerfen, Verkaufen oder verschenken. Lebensmittel und Kosmetik, z.B. Proben oder in Plastik verpackt, zuerst aufbrauchen)
  4. Umpacken: Ordnung hilft dir dabei, einen Überblick zu haben und nicht unnötig oder doppelt einzukaufen. Am besten nichts mehr kaufen, was in Plastik verpackt ist, notfalls aber Kunststoffverpackungen direkt nach dem Einkauf aussortieren und in die Behälter werfen, die bei den Eingängen zur Verfügung stehen. So sehen auch die Läden wieviel aussortiert wird und können handeln/Umdenken) Lebensmittel am besten in Gläser oder andere Behälter füllen (nächster Step: diese Gläser/Behälter am Markt oder in Unverpackt-Läden auffüllen! Was du nicht im Unverpackt-Laden bekommst, kannst du auch im Bio-Markt oder auf deinem Wochenmarkt ohne Plastikverpackung kaufen.)
  5. Naturprodukte (Bambus, Holz, Baumwolle) für Haushalt und Lebensmittel benutzen
  6. keine Plastiktüten mehr mitnehmen oder kaufen – Jutebeutel,
    Tragetaschen, Netze und Körbe in verschiedenen Größen besorgen
  7. To Go Becher anschaffen – keinen Müll mehr unterwegs produzieren
  8. Keine Plastikflaschen mehr einkaufen – stattdessen auf Glasflaschen umsteigen. Ich trinke immer aus der Leitung, denn das deutsche Leitungswasser kann man gefiltert trinken. Eine eigene To-Go-Glasflasche hilft dir unnötigen Müll zu vermeiden
  9. Naturschwämme oder selbstgemachte Baumwollpads statt Wattepads, Abschminktücher oder co. (funktioniert meiner Meinung nach sogar noch besser!)
  10. Putzbürsten, Baumwolltücher in verschiedenen Größen zum putzen und abtrocknen benutzen
  11. Bäckereien: Brottaschen oder Brotpapier selbst mitbringen
  12. Edelstahl Teebrüher/Teesieb zulegen (statt einfache Teebeutel)
  13. Tupperboxen / Lunchboxen aus Edelstahl oder Naturprodukte benutzen (Tupperboxen nehme ich immer noch zum aufbewahren von Lebensmittel und für den Kühlschrank her)
  14. Edelstahl Espressokocher / Kaffeemaschine mit Bohnen
  15. Seifen statt Shampooflaschen
  16. Strohhalme aus Edelstahl oder Bambus
  17. To Go Besteck (manchmal auch im Set bei Lunchboxen dabei)
  18. Rasierhobel anschaffen (Klinge hält bis zu 6 Monate und ist immer noch so scharf wie am ersten Tag!
  19. Für Frauen: Menstruationtasse oder waschbare Binden zulegen. Vor allem hier spart man sich unglaublich viel Geld!
  20. Die 5 R’s beachten: refuse – reduce- reuse – recycle – rot
  21. Do it yourself! – Haushaltsreiniger, Waschmittel und Co kannst du ganz leicht selber machen (Workshops/Tutorials)
  22. Second-Hand: Ob Kleidung, Bücher oder Möbelstücke, es muss nicht immer aus erster Hand sein!
  23. Du kannst auch elektronische Geräte mit Akkus benutzen, wie z.B. eine elektrische Zahnbürste oder Rasierer/Epilierer
  24. Essen nicht wegwerfen – Lass nicht zu, dass deine Lebensmittel kaputt gehen, versuche deine Mahlzeiten zu planen damit alles aufgebraucht wird.
  25. Praktische Apps benutzen – Ob Kleiderkreisel als Flohmarkt-App oder Ecosia, die für deine Suche Bäume platzt, es gibt viele tolle Programme die du nutzen kannst und damit auch noch etwas gutes tust!

Nächster Step wäre, sich bestimmte Fragen zu stellen:

Wie/Was kann ich selber herstellen?
Besuche Workshops oder schau dir Video-Tutorials an um dir Wissen anzueignen!

Was kann ich in der Natur finden/besorgen?
Kräuter und Beeren kannst du auch in der Natur pflücken – informiere dich welche du verzehren kannst. Und auch Deko kannst du selber machen – z.B. Steine oder Treibholz aufsuchen und bearbeiten.

I N T E R V I E W
M I T
J A S M I N
(Füllgut – Die Mehrwegerei / Regensburg)


Was hat dich in deinem Leben dazu bewegt umzudenken und diesen Laden zu eröffnen?
Ich habe aufgrund meiner Magendarmprobleme Schritt für Schritt alles selbst gemacht… nach Brot, Butter & Co, dann auch irgendwann Kosmetik und Putzmittel und mir wurde plötzlich bewusst, dass ich so, super viel Verpackungsmüll sparen kann. Nach Workshops mit Freundinnen habe ich bei der VHS meinen ersten richtigen Kurs und irgendwann habe ich die vorherigen Füllgutbesitzer bei einem gemeinsamen Workshop kennen gelernt und als ich hörte, dass sie den Laden schließen wollten, habe ich es einfach ausprobiert.


Ihr bietet sogar Workshops an. Was kann man dabei lernen und für wann wären die nächsten geplant?
Ja genau, das ist ja eigentlich mein Steckenpferd, daher mache ich diese weiterhin. Es gibt verschiedene Themen, wie Putzmittel, Bad/ Kosmetik, Zuckerfrei, Top 5 (gemischter Kurs). Die nächsten folgen im April, dann wird bis Juli Pause sein, da wir den anderen Laden eröffnen und eine kurze Sommerpause einlegen.


Was wünscht du dir für die Zukunft?
Dass Unverpackt und Bio einfach normal wird. Eigentlich bin ich der Meinung, dass bei nicht Bio -mit Chemie gespritzt- drauf stehen müsste. Die Leute sollen einfach wieder ein richtiges Gefühl für die guten Dinge bekommen und wir sollten gemeinsam die Welt verändern, bevor es vll doch zu spät ist…


Hast du Tipps für Einsteiger?
Ja einfach mit etwas anfangen und nur langsam nach und nach umstellen. Nicht zu viel Druck machen, nach dem Motto „Nobody is perfect“, dann macht es gleich viel mehr Spaß und denn sollte man auch bei Unverpackt nicht verlieren 😉 Einfach nur bewusst durchs Leben zu gehen und bewusst Verpackung ablehnen. Vorbereitung ist in dem Bereich eigentlich das wichtigste… also einfach in jede Tasche ein paar Beutel und eine Flasche bzw. Kaffeebecher… und schon kann man wirklich viel verändern J also lasst uns die Welt ein klein wenig verändern… wenn jeder nur ein bisschen was tut, können wir gemeinsam super viel bewegen.


Füllgut – Die Mehrwegerei
Obere Bachgasse 18, 93047 Regensburg
https://www.facebook.com/fuellgut/

Ich hoffe dir hat dieser Beitrag gefallen und dir Fragen rund um das Thema Zero Waste beantwortet. Du kannst mir über Instagram, Facebook oder auch auf Youtube deine Gedanken zu diesem Thema mitteilen. Und natürlich darfst du auch meinen Podcast gerne bei deinen Freunden oder deiner Familie weiterempfehlen! Falls du doch Fragen haben solltest, kannst du mir eine E-Mail an info@coucousgoodvibes.de schicken.

NATURE

Ibiza my love

7. August 2016

Ibiza ist nicht nur eine Partyinsel, sondern ein magischer Ort an den es auch viele andere Urlauber hinzieht. Für mich ist es die perfekte Mischung aus guter Musik und wunderschöner Natur. Ich wollte tagsüber am liebsten so viel wie möglich sehen und erleben!

Für eine Woche habe ich das auch, nicht nur im Nachtleben habe ich mir Clubs angesehen und mich von der Musik und den guten Vibes berieseln lassen, sondern habe mir auch verschiedene wunderschöne Strände angeschaut.

Dort wurde aber nicht nur entspannt, es wurde auch schon bei Tag ordentlich getanzt und gefeiert. Zugegeben war ich Abends von den ganzen Aktivitäten oder auch vom faulen sonnen ganz schön angeschlagen, nicht mal ein versehentlicher Stromschlag machte mich richtig wach. Die Headliner legen hier meist zwischen 2-6 auf, was mich richtig Kraft kostete so lange durchzuhalten. Mit 26 merkt man das dann doch langsam, aber mit einem gesunden Ernährung kommt dann auch wieder alles einigermaßen in Balance! ;-D

Auf der Insel wuchsen Granatäpfel, bisher habe ich die immer in der Obstabteilung beim Edeka gefunden! 😀 Palmen, Kakteen und schöne Blumen soweit das Auge reicht. Und dann diese Flugzeuge, die über dem Ushuaia und den Stränden flogen. Natürlich immer mit lautem Applaus und viel Gejubel. Nicht zu vergessen die wunderschönen Strände von Formentera / Ses Illetes. Karibisches Wasser, hellblau-türkis, soweit ohne Meeresbewohner. Kein Fisch und keine Quale zu sehen (vielleicht hatte ich einfach nur Glück, nachdem mich Tage zuvor unglücklicherweise zwei kleine Qualenstücke am Bein erwischten).
Zum abkühlen war es zwar nicht kalt genug, aber man sollte auch nicht über so ein Luxusproblem meckern! Am liebsten würde ich mich jetzt sofort wieder hinbeamen 😉

IMG_6260

Ich habe einiges auf der Insel erlebt, habe oft Menschen beim feiern beobachtet und kann definitiv bestätigen: Ibiza IST Party. Party tagsüber am Strand und in Beach Clubs wie im Blue Marin oder am Las Salinas entlang (eigentlich ist ja wirklich ÜBERALL feiern angesagt!), oder in der Nacht wenn die Königinnen und Könige Laune bekommen. Auch wenn manche sich nicht wirklich mit der Musik identifizieren können, macht es mir Spaß ihnen beim feiern zuzusehen.

Im Pacha sahen wir uns Martin Solveig, Watermät, Robin Schulz und David Guetta an. Was für eine Party, selten so eine mega gute Stimmung erlebt!!

Auf den Balkons im Ushuaia wird ganz öffentlich und ohne Scheu gefummelt was das Zeug hält und ich bin dann doch etwas peinlich berührt…Haben die denn kein Zimmer (mehr frei)? Allgemein habe ich das Gefühl, es würde hier keine Grenzen geben. Viele, oft zu stark bearbeitete, Frauen hielten Ausschau nach ihrem reichen Bachelor und konnten in ihren viel hohen Schuhen kaum stehen. „Ja cool aussehen! Contenance!“, sagten mir diese Gesichter. Mein Blick wanderte oft über die Menschenmenge. Dann ließ ich mich wieder mitreißen. Ach, hier kennt mich sowieso keiner, dachte ich mir. Und plötzlich stand wieder ein DJ-Kollege aus der Heimat vor mir.
Avicii spielte emotional sein Set zu Ende und ich quetsche mich aus der Menge raus zum Ausgang.
Um Mitternacht ist es hier schon zu Ende. Man sollte schließlich aufhören wenn es lustig ist.
Eigentlich gibt es nichts vergleichbares mit Ibiza. Diese Insel hat etwas ganz besonderes, dieses besondere Flair.
Und die Natur, die in ihrer Schönheit erstrahlt.

Ob das die Hippies in den Felsen sind oder die Magie, die diese Insel umgibt. Ob es stimmt, dass sich die Außerirdischen hier auch wohl fühlen und Unterwasserstützpunkte haben? 😀 Ich glaube, die Insel macht mich verrückt… Ich glaube, diese Insel macht hier ALLE verrückt! Das merkte ich spätestens in Ibiza Stadt als ich in einem kleinen Laden nach einem Rabatt gefragt hatte. Eigentlich nichts besonderes was öfters vorkommt: eine Naht ging an der Tasche auf. Also fragte man höflich ob man da etwas machen könnte. „Then don’t buy it!“, sagte die Verkäuferin beleidigt und entriss mir mit einer eingeschnappten Miene die Tasche. Alles klar, dann nicht, crazy Ibiza… Beleidigt wegen eigener mangelhafter Qualität. Sowas habe ich bisher noch nie erlebt und gut, dass dies nur eine Ausnahme war. Die Menschen dort sind sehr temperamentvoll und eigentlich auch immer sehr freundlich. Dir wird überall geholfen, EGAL was du brauchst! 😀

An einem Tag brachte ich morgens Bekannte mit einem Auto zum Flughafen. Es war noch nicht viel los auf den Straßen und ich drehte beim Rückweg laut das Radio auf. Mir fiel auf, dass ich ohne Navi fuhr. Hey, daran könnte ich mich gewöhnen! Ein gutes Feeling. Irgendwie auch ein Gefühl von Ankommen und einer zauberhaften Gelassenheit…
Gerne hätte ich noch mehr von Ibiza gesehen. Ich habe mich jeden Tag von den Vibes mitreißen lassen und wäre am liebsten dort geblieben, für immer.

DJ GIGS NATURE

Farbenspiel der Natur

30. August 2015

Abends, als die Sonne unterging, durfte ich diesen wunderschönen Anblick auf der Donau in Regensburg genießen. Und das auf einer Schifffahrt! Dieses Farbenspiel, diese Ruhe… Wir waren alle von der schönen Natur fasziniert! 🙂

IMG_1032_kl

IMG_1062

Processed with VSCOcam with f2 preset

DJ GIGS NATURE

Suite15 Elektro-Clubschiff

30. August 2015

Ahoi Matrosen!
Was für eine wahnsinnig coole, und vor allem spaßige, Elektro-Dampferfahrt in Regensburg!
Ich liebe ja Open Airs, aber so eine Schifffahrt übertrifft alles!
Ihr wart der Wahnsinn… es hat mich wirklich sehr gefreut dort auflegen zu dürfen, weil wir alle an diesem wunderschönem Sommerabend soooo viele tolle Emotionen miteinander teilen konnten. Am liebsten will ich wieder zurück auf’s Schiffchen. Und ich freue mich schon extrem auf die nächste Fahrt! 🙂

Beitrag:
http://www.port01.com/news/Regensburg/ElectroClubschiff_Ahoi-21-18247.htm
Processed with VSCOcam with f2 preset

11903893_1072635816082228_6897299138218673499_n

11921809_1072635819415561_6211296685319624582_n

11222572_1072787919400351_8302646599471044660_n

DJ GIGS NATURE

Utopia Island Festival

20. August 2015

Nach meinem heutigen Gig im traumhaften Palais Bingen geht es nun nach Hause, was für ein Wochenende….! 🙂
Das Utopia Island Festival war wunderschön und alle Mitwirkenden haben sich mit ihrer Liebe zum Detail soooo viel Mühe gegeben.
Ihr habt das Festival wunderschön und einzigartig gemacht!
11863367_538640299628497_1837794336900936001_n
11863367_538640299628497_1837794336900936001_n_2

NATURE

Ein Tag im Park

7. Mai 2015

Ich liebe die Natur! Ich liebe die Mode! Und ich liebe es, lange spazieren zu gehen und diese Zeit mit tiefen Atemzügen zu genießen.
Sollte man viel öfter machen!

NATURE WORK

Gran Canaria

26. Oktober 2014

Ich bin so dankbar, dass ich mit dem Styling-Team auf Gran Canaria sein durfte! Die Landschaften sind dort wunderschön. Eine Mischung aus afrikanischen und amerikanischen Wüsten! Einfach wunderbar idyllisch!

14001_10203008123300579_8900131448586895874_n

10405450_365755890250273_5587246189747675108_n

1016865_365755970250265_4292366640342699466_n

10712946_366936600132202_6149418257273666956_n

10556324_366936480132214_6283774069964949513_n

10405283_366930040132858_448784179823731597_n

10006990_366936303465565_8713846326181121204_n

1904219_366929993466196_1136597749175507121_n

NATURE

Bayern, schönste Heimat.

20. Juli 2013

Ich liebe die Natur – umso mehr meine Heimat Bayern und ihre wunderschöne Natur.
Das Gefühl der Freiheit, die gute und frische Luft – einfach perfekt und mal den Kopf freizubekommen!
IMG_4449

Processed with VSCOcam with f2 preset